HERZLICH WILLKOMMEN - DOBRO DOZLI

B
routenplaner
Wenn man von Norddalmatien spricht, meint man die Regionen um die Städte Zadar, Karlobag, Biograd, Starigrad und Novigrad an der Adriaküste, die Inseln Pag, Dugi otok, Ugljan, Vir, Pasman und im Hinterland die Regionen um die Städte Gospic, Gracac und Knin.

Sehr schön ist die Region hinter der Adriaküste. Es erhebt sich das Velebit- Gebirgsmassiv welches sich bis weit nach Mitteldalmtien ausbreitet. Hier befindet sich auch der Nationalpark Paklenica mit Schluchten und steilen Berghängen. Ideal für Kletterer, Bergsteiger, Wanderer und Mountainbiker.

Der Nationalpark Koranten liegt auch in Norddalmatien und geht über bis Mitteldalmatien in die Region Sibenik - Vodice.

Die Anreise nach Norddalmatien und in die Ferienorte muss nicht immer stressig sein. Eine Alternative zu den staulastigen und verkehrsreichen Strecken ist z. B. eine Route von Nürnberg - Passau à Wels (Österreich) -Graz - Maribor (Slowenien) - Zagreb (Kroatien) - Karlovac - Richtung Split. Wer es ruhiger und landschaftlich schöner haben möchte, fährt die Küstenmagistrale. Die ist natürlich zeitaufwendiger.

Die Stadt Zadar ist die größte Stadt in dieser Region und das wirtschaftliche Zentrum. Sehenswert ist die Altstadt die von dicken Festungsmauern umgeben ist. Für Kulturliebhaber sind die Kirchen, prunkvollen Bauten und die kleinen teils engen Gassen sehr interessant. Zadar zählt heute neben Venedig, Split und Dubrovnik zu den kulturhistorisch wertvollsten Städten im östlichen Adriaraum. Auch das Hinterland ist einen Ausflug wert. In kleinen Dörfern könnt Ihr gut das Leben abseits der Tourismushochburgen kennenlernen und in Konobas (einfachen Gaststätten) preiswert essen. Die Gegend ist gebirgig und waldreich.

Empfehlenswert ist der Ort Benkovac wegen seines Bauernmarkt. Der Ort liegt ca. 40 km östlich von Zadar. An jedem 10. Des Monats findet der Markt statt. Anfang als reiner Viehmarkt für die umliegenden Bauern gedacht, entwickelte er sich im Laufe der Zeit zu einer Markt für Händler die auch andere Waren anbieten wie z. B. Obst und Gemüse, Werkzeuge, Holzarbeiten, Textilien, Korb- und Flechtarbeiten, Antiquitäten, Nahrungsmittel wie Speck, Käse und Schinken. Ein Besuch lohnt sich auf alle Fälle.
urlaubsregionen in kroatien
Bezeichnend für Norddalmatien sind vor allem die Naturschönheiten. Im Umland von Zadar befinden sich viele Nationalparks, im Hinterland sowie auf den vorgelagerten Inseln. Der unter Kletterern beliebte Nationalpark Paklenica im Velebitgebirge, der Nationalpark Nördlicher Velebit (im Biosphärenreservat der Unseco), der Meeres-Nationalpark Kornati, der Nationalpark Krka bei Sibenik, was schon Mitteldalmatien ist, und der als Unesco-Weltkulturerbe anerkannte Nationalpark Plitvicer Seen (im Hinterland in Richtung Bosnien), der größte Nationalpark Kroatiens und zugleich älteste Südosteuropas. Streng genommen zählt der Nationalpark Plitvicer Seen nicht zu Norddalmatien, doch gehört er zu den beliebten Ausflugszielen in der Region da er in ca 2-3 Stunden gut zu erreichen ist.

Am Flusslauf der Krka weiter hinauf liegt die Stadt Knin. Der Ausflug ins Hinterland von Norddalmatien lohnt sich, denn Knin ist eine altkroatische Königsstadt mit beeindruckender Festung auf dem Berg Spas, die Schauplatz für zahlreiche Veranstaltungen ist.

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele erstrecken sich über ganz Norddalmatien, die man aber dank der guten Verkehrsanbindungen zu Land und zu Wasser schnell erreichen kann. Wer Land und Kultur sowie die landestypische Küche mit gegrilltem Fisch, Lamm, Rotwein, Käse und luftgetrocknetem Prsut (Schinken) kennen lernen will, besucht am besten die Vielzahl kleinerer Fischerdörfer und größeren Orte entlang der Adriaküste und auf den vorgelagerten Inseln sowie das hügelige Hinterland.

Die Traditionen der Region Norddalmatien kann man ebenso auf der Insel Zlarin erleben, auf der seit dem 15. Jahrhundert das Korallentauchen zum Volkssport gehört. Das Korallenmuseum im Dorf Zlarin erzählt über diese langjährige Tradition und die Geschichte der Korallentaucher. Über eine andere Tradition, die Salzgewinnung, kann man sich auf der Insel Pag informieren, die darüber hinaus für den Pager Käse bekannt ist. In unmittelbarer Nähe zur Insel Zlarin befindet sich die Insel Krapanj, die nur 1,5 m hohe und somit flachste Insel im Raum Sibenik. Von ihr stammen die berühmten Schwammtaucher, die in der ganzen Region einen guten Ruf genießen.
das hinterland norddalmatien und nationalparks
tipps für norddalmatien
Biograd am Meer (Weiße Stadt am Meer) liegt 30 km südöstlich von Zadar und ist daher gut und günstig, insbesondere über den Flughafen Zadar zu erreichen. Die ehemalige Königsstadt Biograd blickt auf eine lange Tradition im Tourismus zurück: Sie verfügt daher über gastronomische Vielfalt und lockt im Sommer mit einer Vielzahl kultureller Veranstaltungen wie z.B. der "Biograder Nacht" und der Boots-Show. Letztere ist der großen Marina zu verdanken, die als eines der nautischen Zentren in Kroatien bezeichnet werden kann. Streng genommen gibt es 2 Yachthäfen in Biograd, die zusammen mehr als 1.000 Anlegeplätze bieten. Die lebendige Atmosphäre entlang der Promenade die die beiden Yachthäfen in Biograd miteinander verbindet und zugleich die Altstadt Biograds, die auf einer Halbinsel ins Meer ragt, einfasst, zieht nicht nur Segler und Bootsfahrer, sondern Einheimische und Besucher gleichermaßen an. Der Hafen bildet den Ausgangspunkt für Ausflugsfahrten zu den umliegenden Inseln und dem Kornati Archipel, das zum großen Teil zum gleichnamigen Nationalpark gehört und ganz sicher nicht nur ein Paradies
Die Riviera Zadar in Norddalmatien erstreckt sich von Privlaka im Norden, über die alte Königsstadt Nin, Zadar bis nach Sukosan im Süden. Sie ist reich an kulturhistorischen Städten, verträumten Fischerdörfern, romantischen Badebuchten sowie einer Fülle an schönen Kies- und Sandstränden vor der rauen Bergkulisse des Velebit. Das touristische und wirtschaftliche Zentrum ist Zadar, eine Stadt mit über 3.000-jähriger Geschichte, die von römischer Besiedlung erzählt. Denn trotz aller Angriffe auf Zadar sind historische Sehenswürdigkeiten wie etwa das Römische Forum im Zentrum der Stadt noch gut erhalten. Eine Sehenswürdigkeit aus jüngeren Zeiten ist die Meeresorgel, die der Architekt Nikola Basic 2005 an der Uferpromenade geschaffen hat. Über die Wellenbewegung erklingen die Orgelpfeifen in unterschiedlichen Tönen.

Von Zadar aus gelangt man schnell auf die Autobahnen, die ins Hinterland zu den Nationalparks Norddalmatiens führen. Nördlich von Zadar befinden sich der Nationalpark Paklenica und der Nationalpark Plitvicer Seen. In Richtung Süden gelangt man zum Nationalpark Krka sowie zum Meeres-Nationalpark Kornati.
Urlaub an der Riviera Primosten in Norddalmatien. Diese Region, die bequem über die Flughäfen Zadar und Split erreicht werden kann, ist reich an natürlichen Schutzgebieten wie dem Nationalpark Krka und imposanter Geschichte, die Urlaubern, zusammen mit regionalen Spezialitäten wie Fisch aus dem Brackwasser der Krka und dem Rotwein Babic, Kroatien ein ganzes Stück näher bringen.

Primosten ist nicht nur geografisches und touristisches Zentrum der Riviera, sondern mit dem Yachthafen auch Anlaufstelle für viele Nautiker und Bootsliebhaber. Mit seinen zahlreichen Inselchen und Riffs bildet der Nationalpark Kornati ein faszinierendes Paradies für Nautiker und Taucher. In insgesamt neun Unterwassergebieten können Taucher bei einer geführten Tauchtour auf Entdeckungsreise gehen. Als Ziele für längere Bootstouren lohnen sich Sibenik, Skradin und der Nationalpark Krka mit seinen insgesamt sieben Wasserfällen, die mit imposantem Getöse durch die Karstlandschaft des Flusses rauschen. An einigen Stellen ist das Baden im Fluss Krka erlaubt.

Reiseziel norddalmatien - zadar



kroatia24.de - newsletter
Das Beste von Kroatien kostenlos in Deiner Mailbox!!!
* Pflichtfeld
Facebook
Twitter
Impressum
Datenschutz
Kontakt