HERZLICH WILLKOMMEN - DOBRO DOZLI

B
routenplaner
Der Ort Murter auf dem Festland mit seinem kleinen Hafen kann man als Ausgangspunkt für den Besuch der Kornaten nennen. Mit dem PKW erreicht Ihr Murter auf der Autobahn A1, Abfahrt Pirovac. Weiter geht's über die Straßen D59 und D121 nach Murter. Der Nationalpark kann ausschließlich mit dem eigenen oder gemieteten Boot oder mit einem organisierten Ausflugsboot
besichtigt werden.

Die Kornaten sind die größte und dichteste Inselgruppe in der kroatischen Adria. Sie bestehen aus 125 bis 152 (je nach Quelle) kleinen Eilanden und Riffen. Die verkarsteten Inseln sind nur spärlich bewachsen. Die größte Insel der Kornaten heißt Kornat und gibt der Inselgruppe ihren Namen, der Verwaltungssitz des Gebietes befindet sich allerdings auf der Insel Murter. Heute sind Teile des Archipels durch den Nationalpark Kornaten geschützt.

Die Inselgruppe erstreckt sich entlang der kroatischen Küste zwischen den Städten Zadar im Norden und Šibenik im Süden. Im Nordwesten der Gruppe befindet sich das Eiland Dugi Otok. Östlich schließen sich Pašman, Vrgada und Murter an. Weiter südlich liegt Kornat, im Südosten Žirje.

Um sie herum gruppieren sich zahlreiche kleinere Inseln. Die Kornaten bestehen aus wasserdurchlässigem und wasserlöslichem Kalkstein, der den Niederschlag gleich versickern lässt, so dass es keine Quellen oder Wasserläufe gibt, nur an einigen Stellen tritt das Süßwasser der Niederschläge aus dem Karst aus und vermischt sich mit dem Salzwasser des Meeres. In der verkarsteten Ödlandschaft gibt es so gut wie keine Flora, nur karge, teilweise mit Gräsern bewachsene Geröllfelder.

In einigen Senken auf den landwärtigen Seiten, geschützt durch steile seewärts gerichtete Felswände und Riffe, kann sich Erde ablagern. Dort wachsen kleinere Bäume und Sträucher und hier befinden sich in geschützten Buchten einige Ansiedlungen. Dort gedeihen auch kultivierte Olivenbäume, Feigenbäume und Weinstöcke, welche von in Zisternen gesammeltem Regenwasser gespeist werden. Die Fischgründe rund um die Kornaten zählen zu den fischreichsten im adriatischen Meer. Das Klima ist geprägt von langen Trockenphasen und unregelmäßigen Niederschlägen.
urlaubsregionen in kroatien
Istrien
Kvarner Bucht
Dalmatien
Zentralkroatien
lage des nationalpark
multimedia
von Dirk Marquardt
von Thimas Burchard
kontakt
Kornati National Park
Butina 2
22243 Murter
+385 (22) 435740
kornati@np-kornati.hr
links
Inselreich
Insel Kornat

Die Insel Kornat ist die grösste, höchste und längste Insel im Gebiet der Stadt Šibenik, gleichzeitig auch die grösste kroatische Insel, wo es keine ständige Siedlungen gibt. Ihre nordöstliche Seite ist schwach gegliedert, und dort gibt es keine grössere Buchten. Im Vergleich zur nordöstlichen ist die südöstliche Küste sehr gegliedert. Die bekanntesten Buchten auf der Insel sind Opat, Koromašnja, Ropotnica, Kravljačica, Vruje, Strižnja, Lučica i Šipnate. Sehr bekannt sind auch ihre attraktive Gipfel, die Festung Tureta, die Kirche der Gottesmutter von Tarac und das geologische Phänomen Magazinova škrila.

Insel Žut

Die Insel Žut ist die zweitgrösste Insel im Kornati Archipel. Die Insel ist von der Insel Kornat durch den Žut-Kanal getrennt. Sehr bekannt sind ihre Olivenheine und ihr Öl. Die bekanntesten Buchten sind Bizikovica, Golubovac, Sabuni, Dragišina, Žešnja u.s.w. Auf der Insel gibt es auch eine ACI Marina.

Insel Sit

Die Insel Sit eine der weniger bekannten, grossen Inseln des Kornati Archipels. Im Vergleich zu Donji Kornati sieht die Landschaft der Insel zahm aus. Zwischen der Inseln Sit und Pašman befindet sich der Srednji Kanal (Der Mittlere Kanal), die beste Schiffahrtsstrasse zwischen den Gewässern von Zadar und Šibenik. Die bekanntestan Buchten sind Dulukina, Šumica, Ćitapićeva, Đunđurina.
Die idyllische Inselwelt der Kornaten ist bei Seglern und Tauchern gleichermaßen beliebt. In den Sommermonaten segeln unzählige Yachten durch das Labyrinth der malerischen Inseln. Geschützte Anlegestellen finden Segler in der Marina Piskera aber auch an den Molen und Stegen der vielen Konobas, wie die ortstypischen kleinen Restaurants, die landestypische Gerichte auf der Speiskarte haben, genannt werden.
Paradies für Segler und Taucher
tolle unterwasserwelt
Die einmalige Unterwasserwelt der Kornaten können sich Taucher in einer der neun ausgewiesenen Tauchzonen erschließen. Allerdings geht das im 220 km² großen Nationalpark nur in der Begleitung von Tauchern authorisierter Tauchzentren. In organisierten Gruppen. Wer allerdings die Unterwasserwelt nur mit Flossen und Schnorchel erkunden möchte, kann dies jederzeit bedenkenlos tun. Übrigens zählen die Fischgründe rund um die Kornaten zu den fischreichsten im adriatischen Meer.
tipps für die kornaten
Wind & Wetter: Das Wetter in den Koranten ist genau so vielseitig wie an der gesamten Adria und ihre Küsten. Neben dem angenehmen Westwind Maestrale lauert im Frühjahr und Herbst der Südost, Jugo genannt, und fast zu jeder Jahreszeit die Bora aus Nordost; der Garbin kommt aus Südwest und kann ebenfalls Sturmstärke erreichen. Im UKW-Radio wird ein Wetterbericht auch in Deutsch gesendet, der unbedingt abgehört werden sollte.

Die Beste Segelzeit: Juni bis Mitte September. Allerdings ist das Revier im Juli und August ziemlich voll. Man sollte deshalb frühzeitig die Marinas oder Ankerbuchten ansteuern.

Häfen und Ankerplätze: In Kroatien gibt es 43 Marinas, davon gehören 21 dem ACI - Adriatic Croatia International Club. Die meisten Marinas haben Murings. In den Buchten liegen Bojen aus, für die eine Gebühr zu entrichten ist; auch Ankern schützt davor nicht - der Staat verteilt Lizenzen per Pacht.

Der Skipper sollte einen "Amtlichen Führerschein für Yachten mit Küstennavigation" besitzen. Zusätzlich ist ein amtliches "Betriebszeugnis für Funker" (Skipper oder ein Crewmitglied) erforderlich. Ein kroatisches Funkzeugnis kann man nach einer Prüfung bei der jeweiligen Hafenbehörde erwerben, es hat allerdings nur in Kroatien Gültigkeit.

Eine medizinische Grundversorgung (Erste-Hilfe-Station) befindet sich in Murter auf der Insel Murter und in Sali auf der Insel Dugi Otok. Ein Krankenhaus findet Ihr in Sibenik.

Einkaufen für Eure Vorräte solltet Ihr in den Ortschaften auf dem Festland. In der Hochsaison fahren auch Versorgungsboote mit Grundnahrungsmitteln zwischen den Inseln. Meist ist es da aber teurer. Auf der Insel Vela Panitula (Teil von ACI Piskera) gibt es ein kleines Geschäft mit Artikeln für die Grundversorgung.

In der Hochsaison sind die Konobas und Restaurants geöffnet und bieten typische und frische Meeresspeisen an. Ist ja nahe liegend. Es gibt ca. 20 Lokalitäten auf den Inseln im Nationalpark.

Solltet Ihr kein eigenes Boot besitzen besteht die Möglichkeit organisierte Ausflüge in den Nationalpark vom Festland aus zu buchen. In vielen Orten die am nationalpark Kornaten liegen werden diese Ausflüge angeboten. Meist ist sind es Tagesausflüge mit Versorgung an Board.

Der Nationalpark ist ganzjährig geöffnet.

Informationen, Hinweise und Tipps erhaltet Ihr bei den Eingängen des Nationalparks Kornati auf dem Parkgelände (in der Hochsaison), bei der Rezeption Aba in Murter oder im Büro des Nationalparks in Murter (das ganze Jahr).

nationalpark kornaten (Kornati)



kroatia24.de - newsletter
Das Beste von Kroatien kostenlos in Deiner Mailbox!!!
* Pflichtfeld
Facebook
Twitter
Impressum
Datenschutz
Kontakt